"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Eingabeformular
 

Lösen Sie die Gleichung: 5 plus 16 gleich

Gudrun Sunde: Bilder Startseite

Hallo Tierfreunde,

was für unendlich traurige Bilder auf der Startseite von den gefundenen Tieren, besonders vom Schäferhund auf dem winterlichen Feld in der Einöde .... hat der Schäferhund überlebt??

Ich frage mich wirklich, ob sich in der ungarischen Bevölkerung die Einstellung Zu Tieren überhaupt verändert oder ist unser /euer Einsatz und der, der wenigen Tierschützer dort ein " KAMPF GEGEN WINDMÜHLEN"?????

Viele Grüße Gudrun Sunde

mit Rudel

Liebe Frau Sunde,

der Schäferhund auf dem Bild hat es leider nicht geschafft. Seine Verletzungen waren zu schwer und so musste er erlöst werden. Denkbar ist hier aber auch ein Verkehrsunfall.

Manchmal ist es ein Kampf gegen Windmühlen, da haben Sie Recht. Aber wenn wir Bilder von glücklichen Vermittlungen in Ungarn bekommen, zeigt dies auch, dass eine Entwicklung in die richtige Richtung statt findet.
Das Umdenken wird Zeit brauchen, wie es in Deutschland auch Zeit gebraucht hat.  Wir dürfen nicht aufgeben!

Ihr Projekt-Pusztahunde Team

 

 


Montag, 23. April 2018
Angelika Kalbfleisch: Csöpi 1

Hallo liebes Pusztahundeteam ,

Wir freuen uns wieder einem Hund von euch ein zu Hause zu schenken ,

Ein weinendes Auge ist trotzdem dabei , denn unsere 16 jährige Kika mußten

wir vor 4 Wochen über die Regenbogenbrücke gehen lassen und indem ich diese Worte 

schreibe  fließen die Tränen wieder ,  wie fast täglich .

Aber trotzdem soll MAILO ( Csepi ) nicht darunter leiden ,denn er trauert auch sehr .

Es war wahrscheinlich Fügung das ich dann zufällig seine Mama ( Csöpi ) auf euren 

Seiten fand , da stand für uns fest , die soll es sein , trotz ihrer " nur "  3 Beine und wie sagte unsere 

11 jährige Enkelin so schön , sie ist genauso viel wert wie ein 4 Beiner . Also nochmal Danke und einen 

besonderen Dank und ganz lieben Gruß an Frau Mörwald und weiterhin viel Glück für Elvis ! ❤❤

 Liebe Grüße A. & H. Kalbfleisch 


Donnerstag, 12. April 2018
Doris Burke: Elma/N.Halfenberg

Liebe Pusztahunde e.V.-Menschen, ich habe gerade Elma`s Zuhause gefunden Text gelesen und mich sehr gefreut!!! Sie können so wunderbar schreiben, Frau Halfenberg. Ich weiß es ja nicht, aber vielleicht sind Sie ja sogar Schriftstellerin und ich lese des öfteren Bücher von Ihnen ohne es zu ahnen!

Ja, ich bin sehr glücklich mit meiner Elma und sie mit mir. Viele haben sie ins Herz geschlossen und sind begeistert von meiner Hündin. Seit Wochen läuft sie ohne Leine und gehorcht gut! Will gehorchen.  Ich glaube in ihr steckt auch ein Hütehund: jetzt wird sie manchmal frech zu Fremden und ich habe entschieden, mit ihr eine Hundetrainerin aufzusuchen, um gleich gegenzusteuern.  So einfach hatte ich es mir nicht vorgestellt, mit einem neuen fremden Hund in Beziehung zu sein. Selbst mit auf Arbeit fahren und warten, findet Elma okay, außer wenn Fremde dem Auto näher kommen, dann schimpft sie.. "Alles meins!" scheint sie zu rufen!

Ich bin vernünftig! Sonst würde ich zu gerne ein größeres Rudel aufmachen.

Allen herzliche Grüße und viel Kraft und oft schöne Erfahrungen mit und bei dieser wichtigen Arbeit, die Sie machen! Doris Burke


Dienstag, 10. April 2018
Susanne Uthoff

Liebe Erika,

ich wollte mich für die schönen Worte in Sabas Text bei dir bedanken.

Mit der Mail-Funktion kommt mein Rechner nicht klar, daher an dieser Stelle.

 

Österliche Grüße

Susanne und Pongo

 


Montag, 02. April 2018
Petra Karl-Marx: Frühling in der Puszta

Frohe Ostern wünschen wir allen Helfern und Mitgliedern. Ihr macht eine sehr gute Arbeit. All den vielen tollen Hunden wünschen wir eine

Vermittlung in ein gutes Zuhause.

Lg Popey und Fam. Karl-Marx

PS: Anbei ein Frühlingsgedicht als Ostergruß für Alle


Ein Frühlingsgedicht aus der Puszta

In der Puszta kehrt nun der Frühling ein - gefüllt sind die Tage mit Sonnenschein

in der Sonne liege ich auf allen Vieren - muss draußen endlich nicht mehr frieren

Alles sprießt und das frische Gras - steigt mir in die Hundenas‘

Und noch so manch anderen Duft - lese ich aus der Frühjahrsluft

Wer hinsieht, erkennt in meinem Gesicht - fast so etwas wie Zuversicht

Man sagt: „Alles Neue macht der Mai“ - vielleicht ist für mich bald ein Mensch dabei

der mich hier rausholt und mich liebt - und der mir ein Zuhause gibt

Ein Körbchen, das mein Eigen ist - ein Napf aus dem kein Anderer frisst

Ein Blick nicht nur durch Gitterstäbe - Ach -  wenn es all das für mich gäbe

Hab manch Schlechtes schon erlebt - vieles hat sich hier schon zum Guten bewegt

Zu den vielen Helfern, vorm und  hinterm Zaun - hab ich gewonnen schon großes Vertrauen

Wenn sie sich zu mir runterbücken - mich streicheln und ganz liebevoll drücken

Dann liegt alles Schlechte ganz ganz weit - und ich spüre wieder Menschlichkeit

Wenn liebevoll erklingt mein Name - wenn ich sehe ihre Anteilnahme

Dann weiß ich Eines ganz genau - die Menschen von Pusztahunde e.V.

Werden alles tun, um den Menschen zu finden - der sein Herz wird an mich binden

Drum hoff‘ ich, das der Tag wird kommen - an dem ich im Bus werd‘ mitgenommen

Um zu den Menschen hinzufahren - die die Trauer und Treue in mir sahen

Treu werd‘ ich dir sein, hab keine Bedenken - werd‘ mein großes Hundeherz dir schenken

In der Sonne liege ich und warte auf Dich – meld‘ dich bald „Mein Mensch“ und hole mich.

                                                                                               (Gedicht von P. Karl-Marx)

 

 

 


Sonntag, 01. April 2018
 
Powered by Phoca Guestbook
 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen