"Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt".
(Rainer M. Rilke)

Zuhause gefunden

Dönci, jetzt Amy

Liebe Amy,

Erfolgsgeschichten sind nicht immer schnell erzählt. Auch bei dir hat es ganze 3 Jahre gedauert, bis du dein endgültiges Glück gefunden hast.

Den Leuten, die dich ursprünglich adoptiert haben, bist du auf der Nase herum getanzt. Sie hatten kein Rezept, dich zu bändigen. Alles hat man dir durchgehen lassen. Dass das nicht unbedingt das beste Rezept für ein harmonisches Zusammenleben zwischen Mensch und Sturschädel ist, liegt auf der Hand. Irgendwann war alles so verfahren, dass du endgültig weg musstest. Was sicher das beste für alle Beteiligten war. Aber wohin mit dir auf die Schnelle...

Dein jetziges Frauchen erschien wie der Silberstreif am Horizont. Die Formalitäten waren ganz schnell erledigt. Mein Team-Kollege "lieferte" dich aus und ab der Sekunde deines Einzugs war alles gut!

Du bist wieder die süße Schnecke, die du in Ungarn warst. Richtige und konsequente Ansprache, toller Hund. Dein Frauchen ist schwer verliebt in dich und es läuft richtig gut bei euch. ich habe keine Sorge, dass du jemals wieder wirst ausziehen müssen.

Mach es gut und komm zur Ruhe, du kleinster Bully, den ich je gesehen habe. Wir bleiben in Verbindung.

Nicole und das Pusztahunde-Team

 
Template by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen